Informatikkaufleute/IT-System-Kaufleute

zurück Übersicht

1. Ausbildungsdauer

  • In der Regel 3 Jahre
  • Bei Mittlerer Reife oder Abitur Verkürzung auf 2 ½ bzw. 2 Jahre möglich

2. Schulische Vorbildung

  • Formal ist der Hauptschulabschluss ausreichend.
  • Die Mehrheit der Betriebe stellt Auszubildende mit der Hochschulreife oder einem mittleren Bildungsabschluss ein, während Auszubildende mit Hauptschulabschluss in der Minderheit sind.

3. Anforderungsprofil

  • Gute Grundbildung
  • Logisches Denkvermögen
  • Befähigung zum Planen und Organisieren
  • Kommunikationsfähigkeit (Teamwork/ Auf Kunden zugehen)
  • Pioniergeist und Offenheit für Neues
  • Langfristige Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung
  • Flexibilität und Mobilität
  • Eigenverantwortliches Aneignen von Fertigkeiten und Kenntnissen
  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und kaufmännischer Tätigkeit
  • Neugier und Freude am Umgang mit Computern
  • Lust im Team, aber auch selbständig zu arbeiten
  • Gute Englischkenntnisse

4. Betriebliche Tätigkeitsfelder

  • IT-Kaufleute informieren und beraten Kunden bei der Konzeption kompletter IuK-Lösungen.
  • Sie stehen Kunden als zentrale Ansprechpartner zur Verfügung.
  • Sie leiten Projekte in kaufmännischer, technischer und organisatorischer Hinsicht, wie die Einführung oder Erweiterung einer IuK-Infrastruktur von der ersten Beratung bis zur Übergabe an die Anwender.
  • Sie analysieren kundenspezifische Anforderungen an ein IuK-System, entwickeln Lösungsvorschläge, kalkulieren und erstellen Angebote, informieren über Finanzierungsmöglichkeiten und erstellen die Nachkalkulation.
  • Sie sind in der Einführung und Schulung der neuen IuK-Systeme tätig und führen Werbemaßnahmen für die IuK-Produkte ihres Hauses durch.

5. Betriebliche Ausbildungsschwerpunkte

  • Ermitteln des Bedarfes an IT-Systemen, Durchführen von Angebotsvergleichen, Erteilen von Aufträgen zur Beschaffung von IT-Systemen
  • Beschaffen, Bereitstellen und Einführen von IT-Systemen
  • Implementieren, Anpassen und Installieren von Standard-Anwendungssystemen, Entwerfen und Realisieren individueller Anwendungslösungen unter Beachtung fachlicher und wirtschaftlicher Aspekte
  • Inbetriebnehmen, Verwalten, Koordinieren, Administrieren, Koordinieren und Nutzen von einfachen und vernetzten IT-Systemen
  • Beraten, Unterstützen, Betreuen und Schulen von betrieblichen Mitarbeitern beim Einsatz von IT-Systemen zur Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben, Erstellen von Schulungskonzepten
  • Abgrenzen von Hard- und Softwarefehlern von Bedienungsfehlern, Veranlassen von deren Behebung
  • Organisieren des Datenschutzes
  • Einsetzen von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle sowie der Qualitätssicherung, Dokumentieren der Arbeitsschritte und -ergebnisse

6. Berufsschule

6.1   Fächer und Stundentafel

6.2   Unterrichtsorganisation

Sie beginnen in der 10. Klasse, unabhängig von der Dauer Ihrer Ausbildung. In der 10. und 11. Klasse findet der Unterricht an 2 Wochentagen statt. In der 11. und 12. Klasse besuchen Sie einmal wöchentlich die Berufsschule.

6.3 Schwerpunkte im fachlichen Unterricht

  • Branchenspezifische Leistungen
    Themen: Geschäftsprozesse, Planung, Steuerung, Kontrolle
  • Rahmenbedingungen für den Einsatz von IT-Technik
    Themen: Arbeitsorganisation und Organisationsentwicklung, Informationsorganisation,
    Personalwirtschaft, Rechnungswesen und Controlling
  • Projektplanung und –Durchführung
    Themen: Anforderungsanalyse, Konzeption, Projektvorbereitung, Projektdurchführung, Grundlagen der Programmierung, Datenbankmodellierung
  • Beschaffen und Bereitstellen von Systemen
    Themen: Einkauf, Auftragsabwicklung, Installation und Optimierung, Systemverwaltung, Netzwerke
  • Benutzerberatung und –unterstützung
    Themen: Ergonomie, Anwendungsprobleme, Einweisen und Schulen

6.4 Abschluss der Berufsschule

  • Abschlusszeugnis der Berufsschule aus den Jahresfortgangsnoten
  • Mittlerer Schulabschluss bei einem Notendurchschnitt bis 3 im Abschlusszeugnis, Englisch – Note mindestens 4 und einfacher Abschluss der Mittelschule

7. Abschlussprüfung (IHK)

Die Prüfung gliedert sich in zwei Teile und mehrere Prüfungsbereiche.

Prüfungsteil A  Projektarbeit,  Präsentation und Fachgespräch

  • Aktuelle Themenstellungen aus dem Betriebsgeschehen des jeweiligen Einsatzgebietes oder Fachbereiches. Der Prüfling wählt eine Projektarbeit aus und legt dem Prüfungsausschuss das zu realisierende Konzept einschließlich der Arbeitsplanung zur Genehmigung vor. Innerhalb eines Zeitraumes von etwa 3 Wochen muss die Projektarbeit in einer Zeit von maximal 35 Stunden realisiert werden. Zusammen mit der Projektarbeit wird eine Projektdokumentation erstellt, die vom Prüfungsausschuss beurteilt wird.
  • In maximal 30 Minuten soll der Prüfling diese Projektarbeit dem Prüfungsausschuss präsentieren und ein Fachgespräch darüber führen.
  • Die Projektdokumentation sowie die Projektpräsentation und das Fachgespräch werden bei der Bildung der Note jeweils mit 50 % gewichtet.

Prüfungsteil B  Ganzheitliche Aufgaben und WISO

8. Weiterbildung

  • Fachwirt
  • Betriebswirt, staatlich geprüft
  • Wirtschaftsinformatiker, staatlich geprüft
  • mit Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife:
    Studium z.B. Betriebswirtschaft oder Wirtschaftsinformatik