Nachrichten

15.05.2019 - Interkulturelle und interreligiöse Verständigung Teil II: Vielfalt erkunden – Besonderheiten und Gemeinsamkeiten der Religionen erschließen

Ausgehend von den Erfahrungen der interkulturellen Schulung durch Referentin Nermina Idriz im vergangenen Dezember schließt sich für die Klasse DM 10B der zweite Teil des Projektprozesses zur interkulturellen und interreligiösen Verständigung an: Die Phase der eigenen Information und Auseinandersetzung mit den Weltreligionen.

Je nach Neigung und Interesse erarbeiteten die Schüler/innen dazu ihre Schwerpunkte in religionsgemischten Gruppen selbst und recherchieren über Inhalte und Fragen:

  • Was lehrt die jeweilige Religion?
  • Wie leben die Menschen in Augsburg ihren Glauben im Alltag?
  • Wo liegen Unterschiede und Gemeinsamkeiten?
  • Wie prägt dies ihre Kultur und wie wirkt es sich auf unser gesellschaftliches Leben aus?
  • Führt die Ausübung von Religion grundsätzlich eher zu gegenseitigem Verständnis oder zu Konflikten?
  • Sind Religionen die Ursachen von Missverständnissen und Krieg oder gibt es auch einen friedlichen Weg?
  • Wie können gegenseitige Vorurteile abgebaut werden?
  • Wie kann man sich gegenseitig besser kennenlernen?

Liebe DM 10B:

Wir fanden es sehr spannend zu sehen, wie ihr euch in den gemischten Teams zurechtgefunden habt, wie ihr euch miteinander über die (gefühlsmäßigen und verstandesmäßigen) Religionsgrenzen hinweg gut miteinander verständigt, Fragen angesprochen und gesammelt habt. Wir sind gespannt auf eure Präsentationen und freuen uns auf spannende Diskussionen!

Herzlichen Dank auch diesmal an Frau Christiane Lembert-Dobler vom Friedensbüro der Stadt Augsburg für die Unterstützung!

Jürgen Johan, Maria Schneider