Nachrichten

20.06.2018 - Berlin, du bist so schön! Politische Bildungsfahrt der Klassen IN11A, IN11C und BA12A

Auf Einladung von der Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr (SPD) fuhren drei Klassen der Bank- und Industriekaufleute mit ihren Lehrern Steurer, Frohme und Roth nach Berlin.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, deshalb ging die Reise bereits um 05:30 Uhr los. Doch nicht direkt nach Berlin. Erster Stopp war in Mödlareuth, auch „Little Berlin“ genannt. Ein kleines Dorf mit 40 Einwohnern, welches durch die Mauer in West- und Ostteil geteilt wurde. Nach Einstieg mit einem Film vor Ort hatten wir, die Schülerinnen und Schüler, die Möglichkeit uns das Deutsch-Deutsche Museum anzuschauen. Entlang der übriggebliebenen Mauerreste ging es dann zurück zum Bus. Noch heute ist das Dorf geteilt. Ein Teil gehört zu Thüringen und der andere zu Bayern.

Zweiter Stopp in Potsdam. Mit dem Bus fuhren wir am Cecilienhof, Holländischen Viertel, russischen Viertel und weiteren Sehenswürdigkeiten Potsdams vorbei. Frau Frohme versorgte die gesamte Gruppe stets mit vielen Informationen und diente die ganze Reise über als Tour-Guide. Angehalten wurde dann an der Schlossanlage Sanssouci, welches mit einem Rundgang und vielen Fotos abgeschlossen wurde.

Nach einer langen Reise konnten wir endlich in unserem wunderschönen Hotel Tiergarten in Berlin Alt-Moabit einchecken. Abgeschlossen wurde der Abend mit einem gemeinsamen Abendessen im Burger-Restaurant „Hans im Glück“. Die Abendgestaltung blieb jedem selbst überlassen. Obacht, Bettruhe um 02:00 Uhr!

Der erste Tag in Berlin. Die Reise führte uns zum Bundeskanzleramt, wo wir nach einer Sicherheitskontrolle eine Führung durch die Räume des beeindruckenden Gebäudes bekommen haben. Hierfür wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Nur bei einer Führung blieb es jedoch nicht. Auch unser Allgemeinwissen wurde zur Prüfung gestellt. Wer war wann Bundeskanzler und was hat diese Person für die Bundesrepublik Deutschland erreicht?

Weiter ging es zur Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, dem ehemaligen Stasi-Gefängnis. Aufgeteilt in zwei Gruppen bekamen wir auch hier eine Führung, bei dem eine der beiden Gruppen das Glück hatte, dass ihr Tour-Guide ein ehemaliger Insasse des Stasi-Gefängnisses war. Während der zweistündigen Führung kamen hierbei die Leiden und Impressionen der Insassen zur Geltung. Verlassen haben wir das Gelände mit nachdenklichen Zitaten unseres Tour-Guides.

Auch an diesem Abend war die Gestaltung jedem selbst überlassen. Zur kleinen Tradition wurde es jedoch, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit den Lehrern gemeinsam in der Kiezkneipe „Zur Quelle“ neben dem Hotel trafen. Ein Spaß, den man nicht alle Tage mit den eigenen Lehrern erlebt. Aber an jenem Tag bis um 04:00 Uhr, bis die Wolken wieder lila sind.

Der letzte Tag war angebrochen. Madame Tussauds, wir kommen! Fotos mit Stars und Sternchen, und natürlich auch mit Angie, Obama oder Trump. Viel Spaß hatte auch jeder im Bereich der 90iger Jahre, mit bunten Lichtern und einem Sprung ins Bällebad.

Eine einstündige Bootsfahrt auf der Spree sollte der letzte, allerdings freiwillige Tagespunkt vor der langen Pause sein. Zur Krönung der Reise, die für viele Schüler auch als Abschlussfahrt diente, ging es um 21 Uhr in den Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude. Nach einem Informationsvortrag auf den Besucherplätzen des Plenarsaals ging es hoch hinauf auf die Dachterrasse, mit der Möglichkeit die Glaskuppel hochzulaufen. Dann war es schon so weit: 23:00 Uhr, Abfahrt nach Hause.

Nach drei gemeinsamen Tagen bei Kaiserwetter fällt das Resümee kurz aus. Eine tolle Fahrt mit vielen interessanten Stationen ist zu Ende. Nicht nur die Reise ist zu erwähnen, sondern auch die tolle Gruppe mit der es angenehm war zu reisen. Es entstand eine neue Bindung zu den Lehrkräften und wer weiß, für den einen oder anderen vielleicht auch zu unserer Hauptstadt Berlin.

Rojin Bindal, IN11A, LEDVANCE GmbH